• Dienstunfähig­­keits­versicherung für Polizisten

    Erfahre hier, was für Polizisten besonders zu beachten ist!

Vergleich Dienstunfähigkeitsversicherung 2023
Vergleich Dienstunfähigkeitsversicherung 2023

Das Wichtigste in Kürze

  • Polizeibeamte haben ein höheres Risiko, dienstunfähig zu werden, als andere Berufsgruppen.
  • Das Ruhegehalt ist niedriger als dein letzter Sold, in der Ausbildung wirst du bei Dienstunfähigkeit sogar ohne Anspruch auf ein Ruhegehalt entlassen.
  • Die Versorgungslücke kannst du durch den Abschluss einer Dienstunfähigkeits­versicherung schließen.
  • Es ist darauf zu achten, dass du eine echte und spezielle Dienstunfähigkeits­klauseln in deinem Vertrag stehen hast.

Dienst­unfähigkeits­­versicherung für Polizisten kurz erklärt

Dienstunfähigkeits­­versicherung – was ist das?

Eine Dienstunfähigkeits­versicherung sichert deinen Verdienstausfall ab, wenn du zum Beispiel durch einen Unfall oder eine Erkrankung dienstunfähig wirst. Tritt dieser Fall ein, bekommst du von deinem Dienstherren nämlich nur noch ein Ruhegehalt. Dies richtet sich nach der Anzahl deiner Dienstjahre und ist je nach Dienstherr unterschiedlich. In der Regel beträgt dies zwischen 35 und 75 % deiner letzten Besoldung. Du siehst also, dass du bei einer Dienstunfähigkeit deutlich weniger Geld bekommst. Hast du dich nicht finanziell abgesichert und keine Rücklagen angespart, kann es schnell zu einer großen Versorgungslücke kommen. Bist du noch Beamter auf Widerruf oder Probe, hast du in der Regel keinen Anspruch auf ein Ruhegehalt. Du wirst ohne Versorgungsausgleich aus dem Dienst entlassen.

Ist eine Dienstunfähigkeits­versicherung sinnvoll für mich?

Als Polizeibeamter bist du besonderen Risiken ausgesetzt. Du musst dir nur einmal im Fernsehen oder in der Presse ansehen, was aktuell draußen auf der Straße los ist. Ist nicht zu erwarten, dass du deine volle Verwendungsfähigkeit innerhalb von zwei Jahren wiedererlangst, giltst du aus dienstunfähig. Das Urteil über eine Dienstunfähigkeit fällt der Amtsarzt. Aufgrund der drohenden Versorgungslücke solltest du dich absichern.

Für Polizeianwärter:

Insbesondere als Polizeianwärter (Beamter auf Widerruf) wirst du bei Krankheit oder Unfall sehr schnell aus dem Polizeidienst entlassen. In diesem Fall erhältst Du keine Leistungen von deinen Dienstherren.

Für Cops:

 Dies gilt übrigens auch für Beamte auf Lebenszeit. Zum einen gibt es beim Eintritt einer Dienstunfähigkeit eine Wartefrist von fünf Jahren, bis man Anspruch auf ein Ruhegehalt hat. Diese Versorgungslücke in dieser Zeit kann durch die DU-Versicherung überbrückt werden. Außerdem können berufsspezifische Anforderungen, wie im nächsten Abschnitt beschrieben, durch eine DU abgesichert werden.

Was gibt es zu beachten?

Es besteht ein Unterschied zwischen allgemeiner und spezieller Dienstunfähigkeit. Allgemein dienstunfähig ist man, wenn man z. B. aufgrund von Erkrankungen dauerhaft nicht dazu in der Lage ist, seine Dienstpflicht zu erfüllen. Dennoch ist es möglich, dass du in einer anderen Funktion eingesetzt wirst. Daher solltest du dringend eine Polizeidienstunfähigkeits­versicherung abschließen, die auch die spezielle Dienstunfähigkeits­klausel beinhaltet. Sie betrifft die besonderen körperlichen Anforderungen des Polizeidienstes. Solltest du z. B. eine Verletzung an deiner Schusshand erleiden und deine Dienstwaffe nicht mehr ordnungsgemäß handhaben können und auch kein anderer Einsatz in Frage kommen wirst du in den Ruhestand versetzt. Zudem ist es wichtig, auf die echte Dienstunfähigkeits­klausel zu achten. Beachte auch, dass die Vertragslaufzeit lang genug ist. Deine Dienstunfähigkeits­versicherung sollte idealerweise bis zum erwarteten Pensionsalter laufen.

Welche Klauseln gibt es?

  • Echte DU-Klausel

    Optimaler Versicherungsschutz. Versicherer schließt sich Einschätzung des Dienstherren an. Keine eigenständige Prüfung. Für Beamte auf Probe und Widerruf wichtig, da diese nicht in den Ruhestand versetzt sondern entlassen werden.

  • Unechte DU-Klausel

    Schwacher Versicherungsschutz. Versicherer überprüft und kann zu einem anderen Ergebnis als Dienstherr kommen à Keine Versicherungsleistungen.

  • Vollständige DU-Klausel

    Alle Beamten haben Anspruch auf Versicherungsleistungen.

  • Unvollständige DU-Klausel

    Nur Beamte auf Lebenszeit haben Anspruch auf Versicherungsleistungen.

  • Spezielle DU-Klausel

    Spezielle berufsspezifische Anforderungen werden abgedeckt (z. B. Handhabung einer Dienstwaffe). Wenn keine Versetzung möglich ist und du in den Ruhestand versetzt wirst, greift diese Klausel.

  • Teil-DU-Klausel

    Grefit bei Kürzung der Dienstzeit aufgrund begrenzter Dienstfähigkeit.

Unterschied Dienstunfähigkeit vs. Berufsunfähigkeit

Berufsunfähig können nur Angestellte werden. Eine Berufsunfähigkeit richtet sich nach der gesetzlichen Definition des § 172 VVG: Wenn man aufgrund von Krankheit, Verletzung oder Alter über einen bestimmten Zeitraum (z. B. 6 Monate) zumindest zu 50 % seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann, gilt man als Berufsunfähig.

Dienstunfähig können nur Beamte werden. Die Dienstunfähigkeit ist zwar in den Beamtengesetzen von Bund und Ländern geregelt, doch entscheidet der Dienstherr aufgrund des Gutachtens eines Amtsarztes und weitestgehend unabhängig, ob du Dienstunfähig bist. Wenn man dienstunfähig ist, ist man nicht zwingend berufsunfähig.

Kosten

Die monatlichen Kosten einer Dienstunfähigkeits­versicherung richten sich nach verschiedenen Kriterien. Somit ist keine pauschale Aussage möglich. Sie richten sich nach:

  1. Eintrittsalter
  2. Höhe der versicherten Rente
  3. Laufzeit
  4. Berufsgruppe
  5. Vorerkrankungen

Unsere Empfehlung

Eine Dienstunfähigkeits­versicherung macht Sinn. Besonders während deiner Ausbildung solltest du dich gegen eine Dienstunfähigkeit absichern. Sollte ein Unfall passieren oder du wirst krank, wirst du bei Dienstunfähigkeit entlassen, ohne Anspruch auf ein Ruhegehalt. Hier greift deine Dienstunfähigkeits­versicherung. In jungen Jahren erfreust du dich in der Regel besserer Gesundheit. Aus diesem Grund und aufgrund der längeren Laufzeit sind die monatlichen Beiträge zur Dienstunfähigkeits­versicherung niedriger, als wenn du sie später abschließt. Um dich optimal abzusichern und den Überblick über die verschiedenen Klauseln zu behalten, setzte dich mit uns in Verbindung. Wir beraten dich gerne und unverbindlich.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner